31.08.2007

Extrablau im blauen Monatsflugblatt: Eigenlob stinkt! Aber, wenn Bernd uns lobt ...

... dann ist das fast wie Lottogewinn! oder eine Backstage-Ausweis für Madonna und die Beastie Boys!

Wenn wir das nötige Kleingeld hätten, würden wir den Reiher Bernd zum offiziellen Blogschreiber machen. Dann würde aus unserer kleinen Begleitseite zum wöchentlichen RadioExtraRock noch ne richtige Hochkultur-Blogoshäre werden! Mindestens! Nun der kleine Text, der uns mit seiner verbalen Schärfe vor Freude in die Knie zwingt (: Ich hoffe wir ergattern dies noch als Textdatei, damit es auch lesbar wird!

>>> Danke an die fleissige Biene Grunert<<<

Extrablau ist eine Sendung mit Weitsicht. Sie nimmt das vorneweg, was erst mit der Digitalisierung des Rundfunks wieder breitenwirksam möglich sein wird: MUSIKJOURNALISMUS IM RADIO. Denn dann, wenn auch der Hörfunk dieser Gegend die Angebotsvielfalt für die Hörer ausschlaggebend bei der Programmgestaltung sein wird, erst dann wird man auch hier erkannt haben, daß man den Endverbraucher nicht auf Dauer mit immer nur den BESTEN HITS oder einem immer gleichen NEUEN SOUND verklapsen kann. Aber das wird wohl noch dauern, noch werden sie sich ein paar Jährchen genauso beschränkt wie das Frequenzband auf dem sie senden um die Vorherrschaft auf jenem kloppen.

Aber zumindestens bis dahin werden weiter sie unsere Helden sein, die Seelsorger des Guten von EXTRABLAU, jeden Montag-Abend auf Radio blau. Dann wenn sie dreiviertel acht noch nicht wissen, was 15 Minuten später im Radio gespielt wird. Und trotzdem haben wir auch diesen Helden der Plattenbespaßung eines vorraus: Wir wissen, wenn wir ihnen montags unsere Gehörmuschel schenken, diese zumindestens musikalisch in absolut vertrauenswürdigen Händen.


Keine Kommentare: