28.07.2008

Playlist Extrablau 28.07.08 Radio blau, LE 20.00 - 21.00 Uhr

1. Me First And The Gimme Gimmes -The Boxer - Have Another Ball - Fat Wreck
2. O´Death - Lowtide - Broken Hymns Limbs And Skin - City Slang
3. Conor Oberst - Souled Out!!! - Conor Oberst - Wichita

4. Fleet Foxes - Mykonos - Sun Giant - Bella
5. The Streets - The Escapist - Promo - Warner

6. Bleubird - Hell Country - Rip USA - Endemik
7. Food For Animals - Belly Kids - Belly - CockRockDisko
(30.07.2007 BLEUBIRD+ FOOD FOR ANIMALS @ Zoro, Le)

8. Lykke Li - Little Bit - Promo - Warner
9. Kettcar - Am Tisch - Sylt - GHvC
10. Peter Licht - Trennungslied - Promo - Motor
11. Amanda Rogers - This Beauty - Heartwood - Expectcandy

12. Fettes Brot - Erdbeben (Lukas/Maximo Park Remix) - Erdbeben -Fettes Brot Schallplatten
13. Beatsteaks- Hey Du - Kanonen Auf Spatzen - Warner
14. Jamie Lidell - Little Bit Feel Good - Little Bit Feel Good- Warp

15. Boxhamsters - Hanging Around - Die Kinder Sind In Ordnung (Teil 2) - Bad Moon

21.07.2008

MELT 2008 – Drei Tage Kr/w/ach! – Wir feiern uns zu Tode.

Druff, Druff, Druff und/oder Björk? Das sind zwei Herangehensweisen die zu musikalischer Ekstase führen, die wohl kaum unterschiedlicher sein könnten und trotzdem ist dies genau meine Essenz aus dem MELT 2008. Sicher gab es auch einige Acts - die neben der isländischen Ikone - das gewisse Etwas dazwischen boten, aber der Zauber fehlte dann doch an vielen Ecken. Das MELT ist mittlerweile wohl eher ein gehobenes Multiplex als ein Programmkino der Extraklasse, wobei ich doch für die elitäre Variante bin. Trotzdem ist dieses Multiplex ganz sicher kein Schlechtes. Doch ist es nun mal Zeit das stets über den Klee gelobte Dispositiv des Ferropolis-Geländes bezüglich seiner Macken zu kritisieren.

Der Betonkessel an der Hauptbühne verursacht Jahr für Jahr einen oft eher anstrengenden als klaren oder warmen Sound. Es kracht und rumpelt halt ordentlich auf die Fresse, was natürlich auch am Beton und Metal (womit wir auch bei den Baggern wären) auf dem Gelände liegt. So waren lediglich die kleineren Bühnen, wie der Melt-Klub in Sachen Sound die Ausnahme, leider kam man dort selten – zumindest wenn man freundlich war - rein oder riskierte – natürlich überzogen gesagt – einen auf die Fresse, wenn man sich doch an der draußen im Matsch stehenden Masse entschlossen vorbei drängelte. Das ist ja eigentlich nicht gerade nett, aber in Anbetracht der Umstände die letzte Lösung um die interessanten Acts zu sehen. Muss es immer so sein? Es scheint so, denn es geht ja um die totale wie persönliche Ekstase. Das dort auch der ein oder andere Act spielte der aus meiner Sicht auf Hauptbühne gehört hätte, mag ebenso Geschmackssache oder dann doch Tatsache zu sein, denn dieses Manko hörte man immer wieder.

Vielleicht sind meine Vorstellungen auch allzu romantisch, wenn ich auf gemütliche Konzerte mit total unbekannten aber fantastischen Acts hoffe. Das MELT ist mittlerweile mit 20.000 Gästen wohl für diese Romantik einfach zu groß und früher war es halt anders und nicht unbedingt besser, denn ohne die großen Publikumsmassen hätte Björk wohl nie gespielt. So sind es aus meiner Sicht einfach dann doch nur Kleinigkeiten, die besser sein könnten. Warum ist es zum Beispiel im Jahr 2008 nicht möglich die Umbaupausen als Pause für die Nerven der Crowd zu verstehen? Kaum waren die Acts von der Bühne, ballerte die Pausenmusik aus den Boxen.

Lediglich bei Björk funktionierte dies, wobei sie - diese Atempause mit gediegener recht ruhiger Musik um wieder aufnahmebereit zu sein – sicher selbst einforderte. So konnte ihr Gig eben für sich stehen und sie war dann auch die Einzige die Zugaben spielen durfte. Bei den anderen Acts war halt pünktlich Schluss und das Traurige daran war durchaus, dass dies Niemanden störte. Die Hits waren ja sowieso – zumindestens bei Acts wie Robyn oder Kate Nash - zu Beginn verbraten, wobei sich diese neuen „großen“ Stars danach stets durch ihre Sets retteten, was mal mehr, mal weniger gelang. Also fertig, abgehakt und weiter zum nächsten Programmpunkt.

Natürlich gab es auch andere Acts die man immer wieder gerne sehen kann, wobei man an dieser Stelle durchaus der Gefahr ausgeliefert ist, dass man diese schon besser gesehen hat, wie zum Beipiel Battles, The Notwist, Modeselektor oder Efdemin. Aber das passiert bei diesen Acts nur dann, wenn man - wie wir - stets Konzert-süchtig unterwegs ist. Auch Jape sollen toll gewesen sein, nur stand ich dort wohl irgendwo an und kann nur von Hören/Sagen schwärmen. So wäre zu erwähnen, dass allerdings dEUS, Stereo MCs oder Hot Chip enttäuschten. Life Sucks + Genug gemeckert, denn mit Björk war dann alles wieder gut. Also: Ende gut, alles gut! Darüber hinaus bleibt ein bunter Mix aus Techno, Drum and Bass und Pop, wobei das Preis-Leistungs-Verhältnis passt und ich wohl nächstes Jahr am Meckern und Schwärmen ebenso nicht vorbei kommen werde. Wer – wie viele Jungs und Mädels in Ferropolis - das Lützenkirchen-Motto durchmachen wollte, der/die wird am Ende sowieso nicht auf die Feinheiten achten, sondern der/die war seit Freitag Nacht Druff, Druff, Druff und hatte wohl kaum mehr mitbekommen, was da zum Schluss auf der Hauptbühne passierte. Achja, Romantik und gute unbekannte Acts gibt es mit etwas Glück am Wochenende beim Borwaerk in Hauptmannsgrün bei Zwickau. Der Festivalsommer geht also weiter und auch das Wetter kann nur besser werden!

Playlist Extrablau 21.07.08 Radio blau, LE 20.00 - 21.00 Uhr

1. Luke - We Are Safe - EP - Tumble Weed
2. Primal Scream - Beatiful Summer - Beatiful Future - Warner
3. Pop Levi - Dita Dimone - 7" - Counter Records
4. Sereo MC's - Revolution - Double Bubble - Pias

5. CSS - Left Behind - Donkey - Sub Pop
6. Ratatat - Bird-Priest - LP3 - XL Recordings
7. Dark Captain Light Captain - Robot Command Centre - Loaf Records
8. Woven Hand - Kickin Bird - Ten Stones - Sounds Familyre (22.07. LIVE @ Moritzbastei, Leipzig)
9. Audrey - Carving And Searching - The Fierce and The Longing - TenderVersion (24.07. LIVE @ Panam. Leipzig + 26.07. LIVE @ Festival L*Abore; Hauptmannsgrün)

10. Beck - Vampire Voltage No. 6 - Chemtrails 7"- XL Recordings
11. Caspian - Moksha - The Four Trees - Make My Day
12. Russian Circle - Happy Lewis - Station - Suicide Squeeze
13. Tricky + PJ Harvey - Broken Homes - Money Greedy 7" - Island (Klassiker der Woche)

14.07.2008

Playlist Extrablau 14.7.08 20.00 - 21.00 Festival L*abore Special, Radio blau,LE

1. Primal Scream - Can't Go Back - Beautiful Future - Warner
2. Jud - Universal - Sufferboy - Nois-o-lution
3.Conor Oberst - Souled Out - Cooperativ
4. Peter Licht - Alles was du siehst gehört dir - Melancholie und Sehnsucht - Motor

Festival L*abore Special:
5. A Heart Is An Airport
6. Audrey
7. Calaveras
8. Radar
9. Please The Trees
10. Jumbo Jet
http://www.borwaerk.de/

11. Billy Idol - To Be A Lover - Unplugged - Chrysalis (Klassiker der Woche)


07.07.2008

Playlist Extrablau 07.07.08 20.00 - 21.00 MELT-Special!@ Radio blau, LE

1. The Notwist - Come In - Boneless - CitySlang
2. Roisin Murphy - Sow Into You - Sow Into You - Echo
3. Hot Chip - Ready For The Floor - Made In The Dark - EMI
4. Björk - Earth Intruders - Volta - One Little Indian

5.-8. DJ Beware Man-Recordings-MELT-DJ-Set
5. Skream "Midnight Request Line Remix - Scottie B Remix"
6. Deize Tigrona "Injeção"
7. Bonde Do Role "Marina Gasolina Remix Buraka Som Sistema Dub"
8. DJ Znobia "Dandale"

9. Why? - Friday - Alopecia - tomlab/anticon
10. dEUS - The Arvchitect - The Architect - Island
11. Battles - Tras - Tras - Cold Sweet
11. Franz Ferdinand - Darts Of Pleasure (Demo Version)- Worlds Of Possibility- Domino

Alle Acts LIVE@MELT 2008
Interview mit Stefan Lehmkuhl (Melt)

melt-festival.de

Ein kleiner Bonus! FreiZeitArbeit! >01.Mai 2008 Bolschewistische Kurkapelle @ Karl-Heine-Kanal



Grüße an das FZML-Team!

Playlist ExtrablauExtra 06.07.08 20.00 - 22.00 Radio blau, LE

1. Kate Bush - Cloudbusting - The Whole Story - EMI
2. New Model Army - White Coast -
Thunder and Consolation - EMI
3. The Cure - A Forest -
Staring At The Sea - The Singles - Fiction

4. Suzanne Vega - Tom's Diner - Solitude Standing - A&M
5. OMD - Dreaming - 7" - Virgin
6. The Beach Boys - Pet Sounds - Pet Sounds - Capitol
7. The Velvet Underground & Nico -
All Tomorrow's Parties -The Velvet Underground- MUM
8. Sandow - Born In The GDR -Stationen einer Sucht - Amiga
9. Sinead O'Connor - Mandinka- The Lion And The Cobra - Chrysalis
10. Talk Talk - Dum Dum Girl - It's My life - EMI
11. The Smith - These Things Take Time- Louder Than Bombs - Rough Trade
12. Pet Shop Boys -
What Have I Done To Deserve This? - Actually - EMI

13. Anne Clark - Our Darkness - R S V P - Ten Record
14. Rainbirds - Blueprint - Rainbirds - Mercury
15. Einstürzende Neubauten - Ein Stuhl in der Hölle - Haus der Lüge - Potomak
16. Billy Joel - We Didn't Start The Fire - Storm Front - Columbia
17. Culture Beat feat. jo van Nelson - Erdbeermund - Horizon - Dan
18. Skeptiker - Strahlende Zukunft - Harte Zeiten -
Gestrichen
19. Sonic Youth - Daydream Nation - Hyperstation - Geffen

20. EMF - I Believe - Schubert Dip - Parlophone
21. Prince & The New Power Generation - Sexy M.F. - Symbol -Paisley Park
22. The Breeders - Cannonball - last Splash -
4ad
23. Pavement -Maybe, Maybe- Westing [By Musket & Sextant]- Drag City
24. PJ Harvey - Rid Of Me -4 track Demo - Island
25. Neneh Cherry-
I've Got You Under My Skin -7" - Circa
26. Massive Attack - Karmacoma - Protection - Circa

27. Pixies - The Narvajo Know - Trompe le Monde - 4ad
28. Blur - Parklife - Parklife -
Parlophone
29. Blumfeld - Ghettowelt - Ich-Maschine - What'S So Funny About
30. Die Goldenen Zitronen - Die Chinesische Schubkarre -Fuck You - Vielklang