26.02.2007

playlist extrablau 26.02.2007/2000-2100cet/radio blau, leipzig

1. goldrush - every one of us- the heart is the place- city slang (heute naTo)
2. arcade fire- keep the car running-neon bible- city slang
3. arcade fire- no cars go-neon bible- city slang
4. woffkin- brand new pants- promo- crunchy frog
5. grinderman- no pussy blues- promo- mute
6. klez.e- strandlied- strandlied- loob - remix wettbewerb auf myspace
7. alex goher- brain leech- brain leech- idol
8. kimya dawson& jeffrey lewis-klutter- sidewalk songs &city stories -trikont
9. king of leon- on call- on call- rca
10. steakknife- brainboy- parallel univers of the dead-
11. kitty solaris- i can post- future air hostess- solaris empire
12. kaiser chiefs- i can do without you- yours truly angray mob- polydor
13. malcolm middleton- we all going to die- a brighter beat- full time hobby
14. johnny cash- the ballad ira hayes -Bitter Tears: Ballads of the American Indian classic)

21.02.2007

Konzerthinweis*Interview: CONTRIVA 11.03. CONNE ISLAND, LEIPZIG

Contriva (Morr)- Ich finde es aufregend instrumentale Musik zu machen.
Interview mit Max Punktezahl



Contriva ist eine der wenigen Berliner Bands, die es auf ihre Art nie nötig hatten dick aufzutragen. Nachdem es nach ihrem zweiten Longplayer if you had stayed ... immerhin über drei Jahre lang relativ ruhig um das Berliner Quartett wurde, gibt es mit Separate Chambers ein neues Album und natürlich eine Tour. Für Contriva hat sich in den letzten Jahren eigentlich wenig verändert. Lediglich das Label ist ein anderes. Nachdem der Vorgänger als Vinyl bei Lok und als CD bei Monika Enterprise erschienen war, ist nun bei beiden Formaten ein dezentes Morr-Music-Logo auf der unteren Ecke des Covers zu entdecken. Der Wechsel zu Morr-Music ist ja auch nahe liegend. Die Band ist diesmal einfach einige Schritte weiter gegangen. Separate Chambers ist dabei einen Tick verspielter und auch weniger melancholisch als der Vorgänger. Die Masha-Qrella-Fans unter den Contriva-Anhängern werden sich auch freuen, dass die Berlinerin, wie auch auf der ersten LP tell me when, gelegentlich singt. So richtig war die Musik der Vier ja nie von der Bildfläche verschwunden. Ich hab jedenfalls die ersten zwei Alben eh immer wieder gern auf den heimischen Plattenspieler gelegt und dann gibt es ja auch noch einige Bands an denen die Contrivas beteiligt sind. Gerade Masha Qrella ist in den letzten Jahren solo und mit auch NMFarner alles andere als faul gewesen. Max Punktezahl hat mit Jersey und Saroos auch ganz nebenbei auch noch zwei Bands, deren Musik sich ebenfalls kaum in Worte fassen lässt. "Musik: Unfassbar" schrieb da zuletzt Thaddeus Hermann auch treffend in der De:Bug über Saroos. Die Weilheimer Supergroup The Notwist, bei der Max auch Live dabei ist, darf ebenfalls nicht vergessen werden.

Die letzten drei, vier Jahre brachten so einige weitere Projekte mit sich. Neben der neuen Contriva-LP ist fast zur gleichen Zeit auch das Debüt von Saroos erschienen. Wie ist es für Dich nun wieder mit Contriva unterwegs zu sein?

Max: Contriva ist sehr, sehr wichtig für mich. Ich bin ehrlich gesagt wirklich froh, dass wir es wieder geschafft haben ein Album zu machen, wieder auf Tour gehen zu können und auch noch so viel Zuspruch zu bekommen. Es scheint eine Menge Leute zu geben, die lange darauf gewartet haben. Ich denke es geht auch okay, dass drei Jahre seit der letzten LP vergangen sind, dass es nicht wie ein Revival oder eine Reunion wirkt. Bei den anderen Bands gibt es für mich eigentlich nur Jersey, die für mich persönlich mittlerweile einen ähnlichen Stellenwert hat. Bei The Notwist und Saroos, sehe ich mich eher als Live-Musiker.

Das neue Album klingt auf jeden Fall typisch für Euch. Gibt es da nicht die Gefahr, sich gegebenenfalls zu wiederholen oder stehen zu bleiben? Was ist für Dich spannend an Contriva?

Max: Es ist definitiv die Musik. Wer die Musik sich nicht so genau anhört, könnte vielleicht sagen: Klingt halt typisch nach Contriva. Aus unserer Sicht haben wir aber einige Schritte gemacht, die man nicht unbedingt beim ersten Hören entdeckt. Es gibt deutlich mehr Percussion-Elemente. Zuvor war alles sehr stringent und minimalistisch: Hi-Hat-,Snare-, Bassdrum. Auch die Struktur der Songs hat sich geändert. Wir sind ein Stück weg vom Gedanken des instrumentalen Songwritings gegangen, ohne dabei in Richtung Post-Rock zu gehen. Wir haben auch mehr Stücke gemacht, an denen wir alle gemeinsam geschrieben haben. Ich finde es einfach aufregend, instrumentale Musik zu machen und weiter zu entwickeln.

In der Info und auch fast allen Artikeln wurde immer wieder explizit betont, dass alle, sei es nun Band oder Plattenfirma, froh sind, dass endlich wieder eine Platte fertig ist. Dabei könnte man geneigt sein durchzuhören, dass ihr zwischendurch gegebenenfalls eine schwere Phase als Band durchmachen musstet.

Max: Zum Glück nicht, die Probleme sind eher logistisch und finanziell, da Hannes nicht mehr in Berlin ist. Es gibt, wenn überhaupt, ein finanzielles Problem. Wir verdienen mit der Band nicht wirklich Geld. Wir machen es einfach für die Leute, die es toll finden und natürlich weil wir weiter machen wollen. Wir müssen halt jeder sehen, was wir mit unserem Leben machen und wir es zusammen bekommen. Es wird eben auch nicht einfacher, wenn man älter wird.

Ihr kennt Euch ja quasi seit Schulzeiten. Wie würdest Du Eure Zusammenarbeit beschreiben? Vielleicht kannst Du ja auch kurz sagen, was die Anderen ausmacht?

Max: Oh, da ich selber Mitglied bin, schwer zu sagen. Ich denke wir ergänzen uns einfach gut. Bei der aktuellen Platte ist es ja auch so, dass es sich eigentlich von Song zu Song ändert, wer was spielt oder beigesteuert hat. Im Gegensatz zu meinen anderen Bands ist es bei Contriva mittlerweile so, dass wir über bestimmte musikalische Entscheidungen gar nicht mehr diskutieren müssen. Wenn mir zum Beispiel etwas nicht gefällt, sag ich es kurz und ohne es groß zu beschreiben zu müssen, wissen die anderen wissen sofort was gemeint ist. Die Schnittmenge von uns ist eben ganz typisch Contriva.

Viel muss man an dieser Stelle eigentlich nicht mehr sagen. Mit Separate Chambers haben sich Contriva musikalisch weiter entwickelt, ohne sich untreu zu werden oder zu verbiegen, nur um vielleicht ein paar CDs mehr zu verkaufen. Auf der Bühne wirkt das Quartett auch 2007 anfangs immer noch ein bisschen zurückhaltend. Die ganze Aufregung ist dann meist schnell vergessen und beim Zuschauen merkt man einfach, dass die Vier unheimlich viel Spaß haben, wenn sie zusammen spielen. Also, nicht verpassen!

Micha (TEXT auch im kommenden:CEE IEH)


Die Fakten:
CONTRIVA, DJ Support REPEATBEAT
Sonntag 11.03.2007
Conne Island; Leipzig, Germany




19.02.2007

Playlist Extrablau 19.02.07

Extrablau, Radio blau Leipzig 20-21 Uhr

friska viljor - gold
of montreal - gronlandic edit
polarkreis 18 - crystal lake
herman dune - take him back to NYC
against me - pints of guiness make you strong (live)
peter pieck - everybody feel the rain (white rain)
the bishops - can`t stand it anymore
dälek - bricks crumble
contriva - before
the shins - turn on me
thunderbirds are now! - sleeping in the lion`s mouth
do make say think - the universe
beatsteaks - jane became insane

13.02.2007

THUNDERBIRDS ARE NOW! + SAROOS + noch mehr Tipps

20. FEBRUAR 2007 [20'00'']
_UT CONNEWITZ_
[Wolfgang Heinze Straße | Connewitz | Leipzig]

Das Schubladenkonsortium präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch Electric Eclectic:
THUNDERBIRDS ARE NOW! + SAROOS

LIVE
THUNDERBIRDS ARE NOW! [Detroit|USA|French Kiss Records]
SAROOS [Berlin|München|Alien Transistor]

DJ SUPPORT
REPEATBEAT [Leipzig|Bleep-Hop|Electric Eclectic]

INFORMATION
THUNDERBIRDS ARE NOW! haben gerade ihre dritte Platte veröffentlicht, ein ganz große Indie-Album. Ihr Gittarist Ryan Allen bringt es besser als jeder Musikjournalist auf den Punkt: " Ein paar Beatles zum Frühstück, ein wenig Smiths zum Mittag, die Pixies zum Abendbrot und manchmal gibt es dann auch noch ein wenig New Pornographers als Mitternachtssnack." Classic post-punk with a modern twist! THUNDERBIRDS ARE NOW! muss man einfach lieben, denn TAN! bieten die richtige Mischung aus Rapture, Bloc Party, Robocop Kraus & Yeah Yeah Yeahs! Live übrigens noch besser.



Davor spielen SAROOS aus Berlin und München auf. Es wird etwas ruhiger, dafür "unfassbar" schön, wie es auch Thaddeus Herrmann (aka Thaddi, u.a. auch Betreiber der Labels CityCentreOffices und Buero) jüngst in der DE:BUG treffend beschrieb: Die Verschrobenheit des amerikanischen Indie-HipHops aus der Sicht des Minimal in die Welt der Bands umsetzt, dabei so behutsam mit jedem Sound umgeht, dass einen die Songs wie wohlig gewärmtes Wasser umspülen und die Klarheit und Eindeutigkeit nie verloren geht (...) Was andere nie schaffen würden, treibt Saroos problemlos zur Perfektion. Sanft konkretes Federn auf allen Spuren, freundliches Geräusch, groß angelegte Bögen, die auch im Ausschnitt immer klar die Richtung weisen, und ein einzigartiges Gefühl, hier genau richtig zu sein ... in der Welt von Saroos. Jedem Sound sein Siegertreppchen.

SAROOS sind übrigens Florian Zimmer (iso68/jersey), Cristoph Brandner (Lali Puna). Live wird außerdem Max Punktezahl (Contriva, Jersey/ Livemusiker bei The Notwist) dabei sein. Ihr selbstbetiteltes Debüt ist Ende 2006 auf Alien Transistor dem Label vom Notwist-Frontmann Markus Acher erschienen.





und hier gehts weiter (:
Do.22.02. 22:00 Jeans Team (@) Ilses Erika, Leipzig

Fr.23.02. 20:00 Comeback Kid, Black Friday 29, Rise and Fall, Final Prayer, Justice (@) Conne Island, Leipzig

Sa.24.02. 20:00 Doí, Ter Haar (@) UT Connewitz, Leipzig

Sa.24.02. 23:00 Irene + DJ Kick N Rush (@) Ilses Erika, Leipzig

Sa.24.02. 23:00 Fairmont aka Jake Fairley - live (border community/dumb unit/sender/kompakt/traum) Rentek - DJ (caramba records/giroton), Mapache - DJ (manamana/velocitysounds)(@) Conne Island, Leipzig

12.02.2007

playlist extrablau 12.02.2007/2000-2100cet/radio blau, leipzig

1. maximo park- our velocity- promo- warp
2. raveonettes- love in a trashcan (funkstoerung rmx)-appendix- k7!
3. modest mouse- dashboard- dashboard- red ink
4. bonnie prince billy- puff, the magic dragon-songs for the joung at heart-cityslang
5. saalschutz- nette menschen- machts möglich- zickzack
6. saalschutz- leerer inhaltsloserer ausdruck- 12- desert engine
7. saalschutz- ohne saalschutz- das ist niht mein problem - zick zack
8. saalschutz- everybody chill out- machts möglich- zickzack
9. saalschutz- tausendsassaesk- machts möglich- zickzack
10. knarf rellöm trinity- die sterne am rande des nervenzusammenbruchs-move your ass and your mind will follow- zickzack
11. knarf rellöm trinity-move your ass and your mind will follow - move your ass and your mind will follow- zickzack
12. knarf rellöm trinity-akd- move your ass and your mind will follow- zickzack
13. knarf rellöm trinity-whats that music- move your ass and your mind will follow- zickzack
14. brockdorff klanglabor&jens friebe- mädchenmusik- promo- demnächst auf zickzack
(FREITAG16.02. LIVE+ PLUS PETER PIEK _ LIVE BEI WHO PUT THE L in der naTo- Leipzig)


special SAALSCHUTZ+KNARF RELLÖM TRINITY





nächste Woche: Peter Piek Verlosung! und jede Menge neue Scheiben!

07.02.2007

Extrablau am 12.02. (Nachtrag)

Hier nur ein kleiner Ankündigungsnachtrag: Montag wird es neben den Special zu den grandiosen Acts Saalschutz&Knarf-Rellöm-Trinity auch jede Menge Preise und Freikarten geben: u.a. einige Tonträger zur Konzertveranstaltung WHO PUT THE L mit Peter Piek und Brockdorff Klanglabor in der NATO am 16.02. (Schon wieder eine Band auf dem Hamburger ZickZack+Wsfa-Stall,jaja dieser Alfred Hilsberg!).

05.02.2007

Playlist Extrablau 05.02.07

Dirk Darmstaedter - We Beat The Drum
The View - wasted little DJs
The Shins - Girl Sailor
Bungalow4 - lieber ausruhen
Bungalow4 - das idyll im grünen
Bungalow4 - dieser zug hält überall
Thunderbirds are now - We win (haha) >20.02. LIVE UT CONNEWITZ +Saroos<
Hot Club de Paris - Everyeveryeverything 10.2. Ilses Erika LE
Beatsteaks - Jane became insane
Volga - Snow Balls >>08.02. NATO, LE<<
Public Enemy - Air Condition
Manic Street Preachers - Motorcycle Emptiness

Studiogäste: Bungalow 4


Bungalow 4 im Studio

02.02.2007

extrablau am 05.02. und 12.02.

Kommenden Montag holen sich Grexs und Lutz mit Bungalow4 Newcomer ins Studio, die eigentlich alten Hasen sind, allerdings mit "Heavy Metal" ihr Debut feiern. Obendrauf: NEWS von den BEATSTEAKS, PUBLIC ENEMY, THE SHINS, THUNDERBIRDS ARE NOW! Abgerundet mit dem Klassiker der Woche.




Eine Woche später heissen die Stars in Persona KING FEHLER, MT DANCEFLOOR und FLUMROC. Diese hat Micha allesamt jüngst im niedlichen Ilses-Erika-Keller interviewt. Für Nicht-Auskenner (oder keine Freaks wie wir und dabei frei von der gefährlichen Musik-Sucht) hier die handelsübliche Bezeichnungen: KNARF RELLÖM TRINITY und SAALSCHUTZ. Das Interview-Special zu diesen beiden grandiosen ZickZack-Acts. Dazu einige fetzige Neuerscheinungen (die wir bis jetze noch gar nicht kennen, daher kann auch noch nischt verraten werden) und wie gewohnt zum Schluss einen der Klassiker aus der Kategorie monströser Schubladenhit (fast vergessen, deshalb dreifach gut!)




http://www.zickzack3000.de