31.07.2007

Sonntag 05.08.2007///2000-2200 cet Extrablau Extra ///FSK -Special

Sonntag heisst es wieder Extrablau Extra: Micha ist unterwegs und so muss Lutz die Show alleine über die Bühne ziehen. Euch erwartet ein FSK-HH Musiksendungsspecial!

Das heißt für heute: Knarf Rellöm im Studio von FSK-Hamburg

Hierbei grüßen wir volle Kanne Harald vom FSK-HH, der ab und an dafür sorgt, dass Extablaue Specials in den Hamburger Äther gelangen! Heute gibt es eine kleine Revanche!; alles übrigens ganz speziell, dabei fernab otto-normaler Radiokultur und somit genau richtig für Extrablau Extra!

30.07.2007

playlist extrablau 30.07.07/2000-2100cet/radio blau, leipzig

1. Philip Boa- Girl is a Runner- Ep- Motor
2. Wiley- Slippin- Playtime Is Over- big dada
3. Michael Fakesch- Escalate- Dos- k7

4. The Robocop Kraus- Standing in the Punchline- Promo- Anti
5. Tocotronic- Imitationen - Kapitulation- Buback/vertigo
6. Against Me- White People For Peace (Butch Vig Remix)- Warner
7. The Go! Team - Bull In The Heather- Grip like A Vice- memphis industries

8. Molloy- Blackout- This Is Fucking Brilliant- Kitty Yo Digital
9. Figurines - Hey Girl- When The Dear Wore Blue- Pop U Loud
10. Club Of High Eyebrows- Out On Bail- Older Now- Hazelwood

11. Liars - Houseclouds- s/t- Mute
12. Architectures in Helsinki- Like It Or Not- Place Like This- Tailem Bend
13. Kilians - Enforce Yourself- Promo- GHvC
14. Bob Dylan- Knockin On Heavens Door- 7" - Columbia (1972)

Studiostar: Herr Kaiser!

29.07.2007

EXTRABLAU unterwegs: Festivalkritik Berlinfestival 2007 (Tag Eins/Freitag 27.07.)

Ein bisschen ungewohnt war es schon, denn das Berlinfestival liegt ein bisschen versteckt mitten in Berlin und nicht irgendwo in der Pampa. Kurz nachdem man am Hauptbahnhof die Invalidenstrasse überquert hat, landet man nach wenigen Schritten in der Seydlitzstraße, einer eher abgelegenen Nebenstraße, die ungefähr genauso weit wie der Bundestag vom Hauptbahnhof entfernt ist, selbstredend in der anderen Richtung. Das Berlinfestival zeigt sich am Freitag bei gutem Wetter. Hier bieten ein Sportplatz sowie das Gelände eines stillgelegten Freibades die Kulisse. Nachdem ich ein bisschen Zeit beim Mitte-Bummel verschwendet hatte, gelange ich erst gegen 18 Uhr zum Festivalgelände. So ärgere ich mich bei meiner Ankunft Erobique verpasst zu haben. Bei der ersten Inspektion sammelt das Gelände gerade durch den leicht morbiden Charme des ehemaligen Freibades viele Punkte bei meinem ganz subjektiven Festivaltest. Zudem veräußern viele kleine Stände ein breites Angebot an leckeren Essen und Trinken (guter Espresso und Kaffee; sowas ist leider selten!) zu fairen Preisen. Die Rahmenbedingungen sind perfekt. Ausdrücklich positiv sind zudem viele Liegestühle, die luxuriöses Sitzen gestatten. Da das Leben seine Tücken fällt ein wesentlicher Punkt allerdings negativ auf. An der Hauptbühne ist der Sound verdammt leise und für das aufgefahrene Line-Up durchaus unterdimensioniert. Hier lässt sich nun trefflich spekulieren warum: Anzunehmen wäre, dass die zentrale Regierungsviertellage sicher Grenzen bezüglich der Zeit (striktes Open-Air-Ende um 22 Uhr) sowie des Lärmpegels setzt. In Bühnennähe ist der Sound jedenfalls akzeptabel, einige Meter weiter weg ist es allerdings durchaus grenzwertig und das Konzertfeeling geht dabei aus meiner Sicht nicht unerheblich flöten. Während ich anfangs etwas ziellos über die Wiese stolpere, bieten Midlake ein angenehmes Konzert, wissen mich zugleich aber auch nicht wirklich in ihren Bann zu ziehen. Bei Peter, Bjorn und John ist es ähnlich, denn bis auf den Überhit "Young Folks" ist das alles sehr solide, mir allerdings auch zu gefällig. Zeitgleich gehen die hippen New Raver, deren Klamotten eine gewisse Bad-Taste-Affinität mehr als offenbaren, an der zweiten Bühne bei Shitdisco ab. So bleiben Tocotronic für mich die uneingeschränkten Headliner des Abends und der Rest ist nur Vorgeplänkel. Die Vier zeigen sich in guter Spiellaune, auch wenn hier der dünne Sound ihre Wirkung im Vergleich zur fulminanten Show beim Melt vor zwei Wochen deutlich einschränkt. So bleibt als Anekdote einzig anzumerken, wie selbstverständlich und kompromisslos Sänger Dirk von Lowtzow offensichtliche Unannehmlichkeiten des Business meistert. Nachdem sich anfangs die Fotografen vor der Bühne wahrlich makaber stapeln, beendet er dies ganz locker mit einem einzigen Satz: "Es wäre schön, wenn sich die FotografenInnen verpissen könnten, damit das Publikum was sehen kann (sinngemäß zitiert:)." Ohne zu murren verlässt die Fotomeute dann jedenfalls sofort den Bühnengraben. Respekt, daran werde ich mich sicher noch in Jahren erinnern und schmunzeln! Das unangepasst sein hat zum Ende selbst bei Tocotronic auch seine Grenzen, denn nach 70 Minuten inkl. zweier Zugaben, wobei das Wall-of-Sound-Rückkopplungs-Finale in Betracht des laschen Sounds etwas absurd wirkt, bleibt ein gutes Konzert zu vermelden. Punkt 22 Uhr ist dann Schluss und so geht es mich zurück zur S-Bahn. Das eh etwas träge Publikum (wobei ich mich nicht ausschliessen will) zieht genauso zügig ab. Die Aftershowparty, bei der New-Rave die Berliner Indiedisko-Standards trifft, schenke ich mir. Das ist einfach nicht mein Schuh!


Das Berlinfestival war sicher durch gute Bands und faire Preise gekennzeichnet, konnte in seiner dritten Ausgabe (ich spreche von Tag eins, denn Tag zwei war ich bereits wieder in Leipzig) allerdings wenig bieten, was andere mittelgroße Festivals nicht auch haben. So lässt es sich trefflich als eine solide Light-und-Misch-Version von Immergut und Melt etikettieren.

So war meine stets kritische Seele etwas enttäuscht, zugleich zwischendurch über ein Programmheft des GOLDMUND-FESTIVALS gefesselt. Dieses schafft am 04. Und 05. August schräge urbane Randgruppen-Konzert-Festival-Kultur, jenseits finanzieller Vernunft, wie man sie nur in einer Stadt wie Berlin finden kann. Mehr dazu bietet der folgende LINK zu Festival: http://www.goldmundfestival.kliklak.net/

PS: Goldmund => Streng limitierte Karten, geheime Locations und Künstler wie: Fog, Matt Elliott und Guido Möbius. (:

23.07.2007

playlist extrablau 23.07.07/2000-2100cet/radio blau, leipzig


1. M.I.A. - Boyz- Promo 12"- xl
2. The Coral- Whos Gonna Find Me- Promo- Deltasonic
3. Dilated Peoples- Expansion Team Soundsystem- The Release Party - Decon
4. d.h.- grabstein für hermann- medusaflöße zu pfugscharen- matatu
5. Pechsaftha- All YouCan Eat- Dick In Frisco- tumbleweed
6. Liars- Plaster Casts Of Everything- s/t- mute
7. Caribou- Melodyday- Melodayday 7"- City Slang

Special >> BerlinFestival
8. Peter, Bjorn and John- Young Folks- Writer's Block -V2
9. Tocotronic- Sag Alles Ab (Akustik)- Kapitulation EP- Vertigo
10. The Go! Team- Grip Like A Vice- EP- Memphis Industries

11. Editors- An End Has Start- An End Has Start-Pias
12. Chokebore- A Taste For Bitters-A Taste For Bitters- Amphetamine Reptile (Klassiker 1996)

19.07.2007

D/ein exklusiver Club! Werde RadioRetterIn!

Freies Radio kostet! Mach mit! Werde RadioRetterIn!

Bei Fragen zur blauen UnterstützerInnen-Aktionen könnt ihr gern direkt im Radio
anrufen >> 0341 - 3 01 00 06
mailen >> radioblau(ät)radioblau.de
oder wochentags ab 12 vorbei kommen: Paul-Gruner-Straße 62, 04107 Leipzig.

Einfach nach Rike oder Bernd fragen!

>> Der beigefügte Unterstützer-Bogen erklärt sich von selbst. <<

D*A*N*K*E!

PS. Ein Bonus-Dankeschön (siehe JPG) gibt es natürlich auch! (:

16.07.2007

playlist extrablau 16.07.07/2000-2100cet/radio blau, leipzig

1. Jens Friebe - über den Weg - PNG-Compilation- Zick Zack/Wsfa
2. Brockdorff Klanglabor- Wenn Du willst- Frohe Schritte- Zick Zack
3. Yellow Umbrella - Capitalism - - Little Planet- rain records

4. Tocotronic- Imitation- Kapitulation- Vertigo/Buback
(27.07. LIVE >> BERLIN FESTIVAL)
5. Nada Surf- telescope- karmic- hi-speed soul
6. Interpol- Rest My Chemistry- Out Love To Admire- emi

7. Finn. - Electrify (Plemo Mix)- The Nays Will Have It- Sunday Service
(LIVE >>> 21-23.07.2007 L´abore-Festival)
8. Stereo Total- Komplex mit dem Sex- Paris Berlin- Disko B
9. Big Zis- Schwuuli bitches Featuring KUTTI MC- Dörf alles- Nation
(morgen bei Mrs. Pepstein/20-21 Radio Blau)

10. Dogs- Dirty Little Shop-Tall Stories From Under The Table - Weekender
11. The Experimental Pop Band- Hello - Tinsel Stars- Triumphant Sounds
12. Dntel/Conor Oberst- Breakfast in Bed- dumb luck- moshi moshi

13. People Press Play- Girl- s/t- Morr Music
14. This Years Model- Ocean - The Clock Strikes Ten- Marsh Marigold
15. Joy Division- Transmission- Substance- Factory (Klassiker)

15.07.2007

MELT 2007!

MELT die ZEHNTE! Wir zollen tiefsten Respekt und sagen: Das war ein wahrhaft großes Fest. Einige Highlights seien kurz genannt: TOCOTRONIC, MOUSE ON MARS, AUTECHRE, APPARAT, THE NOTWIST, HOT CHIP und LADY SOVEREIGN!

Für das Foto; DANKE an Studio Weber!




09.07.2007

playlist extrablau 09.07.07/2000-2100cet/radio blau, leipzig

1. Big Zis - Zis Darf alles (feat. Knarf Rellöm& DJ Patex)- Dörf alles- Nation
2. Michael Fakesch- i Want it- Promo Ep- !k7
3. Phillip Boa- On Tuesdays I´m Not As Young- On Tuesdays I´m Not As Young- Motor
4. Mahogany- One Plus One Equals Three Or More- connectivity- Track & Field

5. Tocotronic- Verschwör Dich Gegen Dich- Kapitulation- Vertigo/Buback
5. Tocotronic- Wir Sind Viele -Kapitulation- Vertigo/Buback
5. Tocotronic- Explosion- Kapitulation- Vertigo/Buback

6. The Notwist - Pilot - Ep- City Slang
7. Deichkind- Prost (feat. DAS BO)- Aufstand im Schlaraffenland- Universal
Tocotronic, Deichkind, The Notwist, Trentemöller uvm. am Freitag/Samstag/Sonntag beim MELT/// Das Interview mit Dirk Völler vom Melt findet ihr auch im Radio Blau POD!
8. Beta Band- dry the rain- champion versions/the three eps- regal (Klassiker der Woche!)

08.07.2007

playlist extrablau extra 08.07.07/2000-2200cet/radio blau, leipzig

Stunde Eins: Nachwuchssternchen LIVE!
Maria Taylor & Boy Omega - Live/naTo, Leipzig



Stunde Zwei: ALTE SÄCKE GALORE!
1981 - bis heute
1. Sonic Youth - Teenage Riot - Daydream Nation- Blast First (1988)
2. Sonic Youth- Reena - Rather Ripped - Goofin (2006)

1981-bis heute!
3. Beastie Boys- time to get ill- licensed to ill - def jam (1986)
4. Beastie Boys - Off the Grid- The Mix Up- capitol (2007)

1985 und (zum Glück:) heute wieder!
5. Dinosaur Jr. - Freak Scene- Freak Scene- Blast First (1987)
6. Dinosaur Jr. - Back To Your Heart - Beyond- Pias(2007)

1986 -bis heute: Rock 3.0 Wir sind keine Band, wir sind ein Projekt!
7. Die Goldenen Zitronen- Häuser der Reichen - Kampfstern Mallorca Dockt An- Weserlabel (1988)
8. Die Goldenen Zitronen-Raus aus der Klasse, zurück in die Klasse - Lenin- Buback (2006)

1987 - und heute wieder!
9. The Smashing Pumpkins- Soothe- Pisces Iscariot - caoline (1994)
10. The Smashing Pumpkins- For God And Country - Zeigeist- Wb (2007)

1989 bis heute (:
11. The Notwist - I´ce not forgotten you- s/t- subway (1990)
12. The Notwist - Solo Swim- Solo Swim EP- Alien Transistor (2004)

04.07.2007

VORSCHAU: EXTRABLAU EXTRA >> 08.07. 20-22Uhr



Stunde EINS!
LIVE-Mitschnitte: BOY OMEGA + MARIA TAYLOR (Mai 2007 naTo, Leipzig)

Boy Omega
Der altbekannte Grundsatz gilt immer und immer wieder: Musik machen manche, um damit Mädchen/ Jungs zu beeindrucken. Auch Boy Omega aka Martin Gustafsson ging es eine Weile so. Gottoderwemauchimmerseidank macht er nicht nur deswegen Musik.
Also Mädels /Jungs, ob Boy Omega euch beeindrucken kann, das könnt ihr bei einen Konzertausschnitt ausprobieren.

Maria Taylor
Michael Stipe und Mike Mills von R.E.M. gehören zu ihren guten Freunden. Das Indie-Label Saddle-Creek buhlte darum, ihre Band unter Vertrag zu nehmen.
Andere behaupten: Die Musik von Maria Taylor rettet den Morgen, den Abend und alles was davor, danach und dazwischen kommt. Vielleicht wird ja nicht die Welt gerettet, aber der Abend ist es auf jeden Fall.
/Lutz

Und danach:


Stunde ZWEI!

Alte Säcke Galore! > ewige Jugend!> in Würde Altern!
Zugangsvoraussetzungen: >Bandmembers Ü40 /u./o./ Band Ü15!
>> Immer schön progressiv u. dran o. gar dem ZEIT*GEIST voraus!
/Micha

02.07.2007

playlist extrablau 02.07.07/2000-2100cet/radio blau, leipzig

1. nada surf - everybody lies- karmic- hi speed soul
2. interpol - pace is the trick- our love to admire- emi
3. pechsaftha- für immer in pop -dick in frisco -tumbleweed
4. brockdorff klanglabor- frohe schritte- zick zack
5. iron and wine- boy with a coin- oy with a coin- sub pop
6. beastie boys- off the grid- the mix up- capitol

SPECIAL L*ABORE 20.-22. Juli, Hauptmannsgrün bei Zwickau
7. le rok - weak textarea- approx twelve- karaoke kalk
8. dead fish audio- regge- promo- tarifmusik/east german international
9. the plan is on fire- honeymoon- ep- strange fruit
10. ter haar - harry me- ep- sinnbus
www.borwaerk.de

11. tocotronic- so jung kommen wir nicht mehr zusammen- wir kommen um uns zu beschweren- lado (klassiker)